Über uns

Der Liechtensteinische Schiedsverein (LIS) ist eine nicht-kommerzielle Verbindung von Rechtsanwälten, Akademikern und anderen im Schiedswesen tätigen Juristen, welche sich in Kooperation mit der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer (www.lihk.li) das Ziel gesetzt hat, Angebote der nationalen und internationalen Schiedsgerichtsbarkeit in Liechtenstein zu etablieren. Marktteilnehmern soll die Möglichkeit eröffnet werden, eine faire und qualitativ hochstehende Schiedsgerichtsbarkeit in Anspruch zu nehmen.

Der Verein besteht seit dem 28. Juni 2011. Er zählt bereits mehr als 40 Mitglieder, welche sich in ihrem beruflichen Alltag immer wieder mit Fragen zum Thema Schiedsgerichtsbarkeit konfrontiert sehen. Die Gründung des LIS stiess bei den Marktteilnehmern auf reges Interesse. Insoweit deckt der aktuelle Bestand an Mitgliedern einen repräsentativen Querschnitt der in Liechtenstein tätigen Anwalts- und Treuhandkanzleien ab. Die Mitgliedschaft steht grundsätzlich allen interessierten Personen aus dem In- und Ausland offen, sofern sich diese mit den Zielen des Vereins identifizieren und die entsprechenden fachlichen Qualifikationen samt Berufserfahrung im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit mitbringen.

Der Liechtensteinische Schiedsverband freut sich über Aufnahmeanträge neuer Mitglieder, die über Erfahrungen im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit verfügen und sich im Liechtensteiner Schiedsverein für den Vereinszweck engagieren wollen.

Anträge auf Neumitgliedschaften können unter der speziell auf dieser Seite eingerichteten Rubrik an den Vorstand gerichtet werden.

Die Weiterentwicklung und Förderung des Schiedsstandortes Liechtenstein sowie sämtliche damit zusammenhängenden Aktivitäten zählen zum Kernzweck des LIS. Der Verein unterstützt die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer deshalb in der organisatorischen Umsetzung der von dieser neu in Geltung gesetzten liechtensteinischen Schiedsordnung (den sogenannten „Liechtenstein Rules“) und stellt entsprechendes Fachwissen seiner Mitglieder zur Verfügung. Gleichzeitig ist der Verein bestrebt, an einschlägigen Lehrveranstaltungen zum Schiedswesen aktiv mitzuwirken, um dadurch auch zur Förderung der akademischen Diskussion beizutragen.

Durch den im Jahr 2011 erfolgten Beitritt des Fürstentums Liechtenstein zum New Yorker Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche vom 10.06.1958 wurde die Basis geschaffen, um Liechtenstein als Forum für die Beilegung von internationalen Rechtsstreitigkeiten zu etablieren. Der Umsetzung der sich daraus für den Finanzplatz Liechtenstein ergebenden Chancen und Möglichkeiten fühlt sich der LIS verpflichtet.